20 Jahre ,Denkmal für totgeborene Kinder' Lauheide


Auf Initiative der Münsteranerin Friederike Rosenfeld, die die Kontaktstelle "Sternschnuppe" gegründet hat, wurde heute vor genau 20 Jahren, am 24. Mai 2001, das ,Denkmal für totgeborene Kinder' eingeweiht.

 

 

Um einen Ort der Trauer und einer würdigen Beisetzung für Tot-oder Fehlgeburten zu schaffen, wurde als 2. Gedenkstätte in ganz Deutschland auf dem Waldfriedhof Lauheide das ,Sternchenfeld', mit dem Denkmal aus Sandstein und Bronze in der Mitte, angelegt.