Venedig unter Wasser - "Acqua Alta"

Mit dem höchsten Pegelstand seit 53 Jahren, ohne funktionierenden Flutschutz , musste gestern Venedig eine katastrophale Überschwemmung hinnehmen.

 

Seit Jahren immer wieder versprochene Maßnahmen gegen solche Flutauswirkungen, die sich zunehmend steigern, auch zur Eindämmung der Belastung durch Kreuzfahrtschiffe, tropfen wie Regen an der Realität ab.

 

Erst die komplette Zerstörung mindestens eines der venezianischen Wahrzeichen wie bei dem Brand von Notre-Dame würde vermutlich die Verantwortlichen aufwachen und Spendengeldern sprießen lassen wie Pilze auf dem reichlich feuchten Untergrund.